In den letzten Wochen haben wir die letzten Galloways von unseren Wiesen geholt.

Dies hat zum Einen den Grund, dass bei fortschreitender Nässe im Winter, die Grasnarbe von den Gallowayrinder geschädigt und kaputt getreten wird.

Da unsere Galloways gerne auch bei schlechtem Wetter draußen stehen, treiben sie diesen Prozess schnell voran.

Deshalb haben wir in ihren Wiesen so genannte „Weidepanele“ oder auch „Texasgitter“ als Rundell aufgestellt. Dort werden die Tiere mit leckerem Heu gefüttert.

Nachdem wir sie zwei oder drei Tage lang dort gefüttert hatten, gewöhnten sie sich an die Situation.

Als die Galloways dort am fressen waren, konnten wir das Tor schließen und sie somit einfangen. Anschließend haben wir sie mit einem Viehanhänger zum Hof zu ihrem offenen Stall gefahren.

Das Einfangen der Gallloways läuft bei uns in Ruhe ab. Wir locken sie, anstatt sie zu treiben. So erfolgt das Einfangen sehr stressarm und schonend.

In ihrem offenen Stall haben sie viel Platz. Dort bekommen die Tiere gutes Heu zu fressen. Das Heu ist sehr energiearm, damit die Tiere langsam wachsen. Zudem stellen wir ihnen Mineralsteine zur freien Verfügung. Dadurch können die Rinder alle wichtigen Mineralien aufnehmen, die ihr Körper benötigt. Dies Alles hat zu folge, dass Sie optimales und leckeres Fleisch entwickeln

Sie können sich auf einer dicken und weichen Strohmatte bewegen und liegen. Ihren Stall streuen wir täglich mit frischem Stroh ein.

Wenn Sie Lust auf leckeres und regionales Fleisch haben, dann durchstöbern Sie doch mal unseren Onlineshop.

Unsere ganze Familie wünscht Ihnen ein frohes und gesegnetes, aber vor allem ein gesundes Weihnachtsfest!

Pin It on Pinterest